Schätze
Bildende Kunst, Tanz und Theater mit Menschen mit und ohne Behinderung
Inklusives Theaterkunstprojekt des Vereins Semiramis e.V.
mit Priska Janssens und Valérie Sauer
Stadtmuseum am Markt (sam)
06./13./20./27. März 2019, 18.30 – 20.00 Uhr
Anmeldung unter p.janssens@hotspot-theater.de

Projektbeschreibung
Bildende Kunst, Tanz und Theater bieten effektive Möglichkeiten, Menschen neben konkreten Kompetenzen vor allem auch ein klares Ichgefühl und Selbstbewusstsein zu vermitteln. Dabei geht zwar nichts von selbst, aber vieles kommt in Bewegung. Auf diese Weise lernen die Mitwirkenden, dass die eigene Aktivität zählt und das Leben verändern kann. Unser Kernthema: Autonomie und Selbstverantwortung auf der Bühne und im Leben.
Mit diesem inklusiven kreativen Angebot wollen wir einen Schritt weiter in Richtung kultureller Teilhabe gehen. Im Mittelpunkt stehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren Erfahrungen und ihrer Lust am künstlerischen Ausdruck. Ihnen wird ein bewusstes Erleben und die sinnvolle Gestaltung eines gemeinsamen Werkes ermöglicht.
Nach der anfänglichen Begegnung mit anregenden Kunstwerken und der spielerischen Reflektion über die eigenen Sichtweisen begeben wir uns in die theatrale und tänzerische Umsetzung. So entsteht ein neues Erfahrungsfeld, das mit vielen spielerischen Impulsen die Auseinandersetzung mit einem wichtigen Thema anregt: Was ist der Schatz meines Lebens? Was gilt es zu bewahren und wie fühlt sich dieses wertvolle Etwas an? Wer oder was wird von mir beschützt? Wer beschützt mich?
Theater und Tanz bringen Bewegung ins Spiel. Gemeinsam mit einer erfahrenen Tänzerin/ Tanzpädagogin erarbeitet die Gruppe, die aus Menschen mit und ohne Behinderungen besteht, ihre ganz persönliche Bewegungssprache und entwickelt eine Choreografie zum Thema „Schätze“. Hier machen die TeilnehmerInnen Erfahrungen mit authentischen Bewegungsmustern und setzen diese erarbeiteten Möglichkeiten gemeinsam um. Die Begegnung mit dem Raum Museum wird dabei eine tragende Rolle spielen.
Bei all diesen Impulsen steht für uns im Zentrum des Anliegens, den stimmlichen, körperlichen und bildenden Ausdruck als Mittel zur Kommunikation zu nutzen. In der Gruppe werden gemeinsam Fragen gestellt und neue Blickwinkel durch künstlerisches Wirken erarbeitet.
Dokumentation/ Öffentlichkeitsarbeit
Mit einem Filmtrailer und einer Fotodokumentation werden der Prozess und die Ergebnisse dokumentiert. Auf diese Weise ist es möglich, die Nachhaltigkeit sicher zu stellen und weitere Akteure für die Ausführung dieses modellhaften Formats zu begeistern.
Anmeldung unter p.janssens@hotspot-theater.de